Pharmakokinetische Wirkung von THC

Folgen von Cannabis in der Muttermilch besser erforschen

  • Cannabis wird zunehmend legalisiert. Doch bisher ist wenig darüber bekannt, wie es auf das Kind wirkt, wenn eine stillende Mutter Marihuana raucht.

  • Wenn stillende Müttern Cannabis rauchen, gehen niedrige Anteile der psychoaktiven Substanz Delta-9-tetrahydrocannabinol (THC) in die Muttermilch über. Doch die neurologischen Langzeitwirkungen auf das sich noch entwickelnde Gehirn des Säuglings sind völlig unklar. Dr. Teresa Baker von der Texas Tech University – Health Sciences Center – in Amarillo hält eine Pilotstudie zu den langfristigen Auswirkungen für wichtig. Mit der zunehmenden Legalisierung von Marihuana sollten Fragen im Zusammenhang mit Schwangerschaft und Stillen verlässlich beantwortet werden können.

    Für ihre Studie wurden Muttermilchproben von acht Frauen gesammelt, die regelmäßig Cannabis rauchten und ihre zwei bis fünf Monate alten Kinder voll stillten. Nach einer 24 stündigen Abstinenz gaben die Frauen eine Referenzprobe Muttermilch ab. Danach bekamen sie eine festgelegte Menge Cannabis zum Rauchen und die Milchproben wurden erneut nach 20 Minuten, einer, zwei und vier Stunden abgenommen. Der höchste Wert wurde nach einer Stunde erreicht. Insgesamt konsumierten die Säuglinge zwischen 0,4 und 8,7 % des THCs, das ihre Mütter geraucht hatten. Der Durchschnittswert lag bei 2,5 %.

    Die wichtigste Frage der konsumierenden Mütter war: Wird das THC wieder vollständig abgebaut oder bleibt ein stabiler Level im Blut und somit in der Muttermilch erhalten? Wenn man also, wie beim Alkohol, direkt nach dem Stillen konsumiert, ist es dann vielleicht bis zur nächsten Mahlzeit schon wieder abgebaut? Diese Fragen blieben in der Studie unbeantwortet. Weiterhin unbeantwortet bleibt auch die Frage: Kann oral mit der Muttermilch aufgenommenes THC beim Kind überhaupt eine Wirkung entfalten? Es bedarf weiterer Forschung unter Beachtung aller ethischen Grundsätze, um verlässliche Aussagen zur pharmakokinetischen Wirkung zu machen.

    Baker T, Datta P et al.: Transfer of Inhaled Cannabis Into Human Breast Milk. Obstetrics & Gynecology 2018. April 06. https://journals.lww.com/greenjournal/pages/results.aspx?txtkeywords=Cannabis DHZ

    Rubrik: 1. Lebensjahr