Spitzenverbandes der Gesetzlichen Krankenkassen (GKV)

Häufig fehlerhafte Krankenhausabrechnungen

Gesetzliche Krankenkassen haben den Auftrag, Krankenhausabrechnungen zu prüfen. Wie notwendig das ist, zeigen aktuelle Auswertungen der Krankenkassen für das Jahr 2017: Jede zweite geprüfte Krankenhausrechnung (mehr als 56 %) war fehlerhaft. Als Folge daraus mussten Krankenhäuser insgesamt circa 2,8 Milliarden Euro an Krankenkassen zurückzahlen. Nimmt man die Perspektive der Versicherten ein, sind dies Beitragsgelder, die ohne eine Prüfung für die Versorgung an anderer Stelle gefehlt hätten.
Um die Qualität der Krankenhausabrechnung zu steigern, schlägt der GKV- Spitzenverband daher in einem Argumentationspapier mehrere Maßnahmen vor: Unter anderem sollen mit Hilfe eines Modellverfahrens Instrumente entwickelt werden, um zwischen falsch und korrekt abrechnenden Krankenhäusern klar zu unterscheiden. Es bedarf außerdem gesetzlicher Regelungen, um Falschabrechner zu sanktionieren. Bisher zieht eine fehlerhafte Rechnungsstellung keine Konsequenzen für das Krankenhaus nach sich.
Quelle: GKV-Spitzenverband, 2.5.2019 DHZ