Retrospektive Kohortenstudie

Wie sinnvoll ist eine Frenotomie?

  • Ein zu kurzes Zungenbändchen kann die Beweglichkeit und Funktion der Zunge einschränken.

  • Ein zu kurzes Zungenband bei Neugeborenen kann Stillprobleme verursachen. Eine Frenotomie – die Durchtrennung des Zungenbändchens – wird meist dann durchgeführt, wenn durch die Diagnostik eine deutliche Einschränkung in Funktion und Beweglichkeit der Zunge festgestellt wurde.

    Eine aktuelle Studie aus Innsbruck hat sich mit der Frage befasst, ob eine Frenotomie sicher und komplikationsarm durchgeführt werden kann und wie sie sich kurz- und langfristig auswirkt. Sie wurde in Zusammenarbeit mit der dortigen Universität und unter Beteiligung von Prof. Dr. Daniela Karall, IBCLC, und Márta Guóth-Gumberger, IBCLC, durchgeführt.

    Für die Studie wurden die Datensätze von 329 PatientInnen der Jahre 2011 bis 2017 ausgewertet. Den Eltern derjenigen Kinder, die zwischen Februar 2011 und April 2016 eine Frenotomie erhalten hatten, wurden zusätzliche Fragebögen zugesandt, um die langfristigen Auswirkungen einzuschätzen.

    Über 80 % der Mütter von behandelten Kindern berichteten im Anschluss sowohl kurz- als auch langfristig über eine Verbesserung der Situation. Am häufigsten berichteten sie, dass sie ihr Kind zum Stillen besser anlegen konnten und weniger unter wunden und schmerzenden Mamillen litten. In keinem einzigen Fall gab es Komplikationen, die einen klinischen Aufenthalt oder eine Behandlung notwendig machten. In nur zwei Fällen verschlechterte sich die Situation kurzfristig für wenige Stunden oder einen Tag.

    Die AutorInnen kommen zum Ergebnis, dass die Frenotomie sicher und wirkungsvoll ist. Zugleich stellen sie fest, dass auf diesem Feld noch Schulungsbedarf bei vielen Fachkräften besteht. Sie wünschen sich größere Kohortenstudien, um die tatsächliche Verbreitung von anterioren und posterioren Zungenbändern bei allen Säuglingen zu erfassen, da hierzu bisher verlässliche Daten fehlen.

    Quelle: Ramoser G et al.: Frenotomy for tongue-tie (frenulum linguae breve) showed improved symptoms in the short- and long-term follow-u. Acta Paediatrica, 4/2019. DOI: https://doi.org/10.1111/apa.14811DHZ

    Rubrik: 1. Lebensjahr