DHZ 01/2005

Ausgabe 01/2005

Lesen Sie im Titelthema „Gestose“ über ein komplexes Krankheitsbild • die Früherkennung der Gestose • „Gleichgewichtsstörungen“ in der Plazenta • Akupunktur als Therapie. Im zweiten Heftteil über Bauchtanz für den Beckenboden • hygienisches Abpumpen von Muttermilch • die „Midwifery Today“-Tagung u.v.m.

Editorial

Zum Aufbruch bereit
Britta Zickfeldt | Elisabeth Niederstucke

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben." So heißt es im bekannten „Stufengedicht" von Hermann Hesse. Der Anfang eines neuen Jahres birgt noch viel von dieser Anfangsenergie, die uns ...

»

Thema: Gestose

Dr. med Dietmar Schlembach

Bei hypertensiven Erkrankungen in der Schwangerschaft gibt es bislang keine zuverlässigen Screening- oder Vorhersagemethoden. Je genauer die Familienanamnese und je früher die Zeichen der Krankheit erkannt werden, desto effektiver ...

»
Sabine Kuse

Die Verordnung von salzarmer Kost und Diuretika hält sich resistent entgegen neuerer medizinischer Erkenntnisse. Die Arbeitsgemeinschaft Gestose-Frauen e.V. klärt als Zusammenschluss betroffener Frauen umfassend über ein ...

»
Frauke Lippens

Akute Fälle einer Gestose müssen in der Hebammenpraxis kein Thema sein, wenn die Frauen von ihrer Hebamme im Umgang mit Stressfaktoren frühzeitig gewappnet werden und einige Tipps im Alltag beherzigen.

»
Anna Rockel-Loenhoff

Eine ausgewogene Ernährung in der Schwangerschaft bringt nicht nur neue Energie, sondern kann auch – unter Befolgung einfacher Regeln – einer Gestose vorbeugen.

»
Dr. med. Bartholomeus Maris

Eine Schwangerschaft ist eine Ausnahmesituation – nicht nur für das Immunsystem. Es kann in dieser Zeit zu Überreaktionen kommen.

»
Grit Kretschmar-Zimmer

So vielfältig die Ausprägungen der Gestose sind, so reichhaltig ist das Spektrum der Homöopathika zu ihrer Behandlung. Eine umfassende Anamnese ist grundlegend für den Erfolg.

»
Dr. med. Ansgar Römer

Die Akupunktur bietet „Ansatzpunkte“ zur Behandlung von Ödemen, Bluthochdruck oder Proteinurie. Doch nur für die geschulte und erfahrene Hebamme kann das Nadeln ein gutes Mittel sein.

»

Wochenbett

Gaby Mardshana Oeftering

Die Haltung beim Bauchtanz – das aufgerichtete Becken – ist das alleinige Erfolgsrezept des Orientalischen Tanzes. Hinzu kommt die innere Aufrichtung durch Freude an der Bewegung.

»

1. Lebensjahr

Margarita Klein

Massage kann weit über die klassische Babymassage hinaus ein fester Bestandteil des Familienlebens sein. Berührung, Rhythmus und Stimme fördern die kognitive und emotionale Entwicklung von Kindern und die Stabilität der ...

»
Peter Jahn

Mit dicker Winterbekleidung ist es oft schwierig, ein Kind sicher anzuschnallen. Doch wenn einige einfache Dinge beherzigt werden, muss dies kein Problem sein.

»
Ingrid Lohmann

Abpumpen von Muttermilch muss keine Last sein. Allerdings sollten Hygienestandards unbedingt beachtet werden.

»
Ute Höfer

Mancher Mutter werden für die Stillzeit noch überholte Botschaften vermittelt. Der gesellschaftliche Druck, nach wenigen Wochen wieder die alte Figur haben zu wollen, kommt hinzu. Die Folgen für Mutter und Kind werden oftmals ...

»

Medizin & Wissenschaft

Prof. Dr. Birgit Reime

Dr. Birgit Reime stellt einen Cochrane Review über die Faktoren zur Vermeidung einer postpartalen Depression vor, der in der Cochrane Library veröffentlicht wurde. Der Review räumte der Nachsorge durch Hebammen ein hohes Gewicht ...

»

Politik & Gesellschaft

Katja Baumgarten

Katja Baumgarten hat mit Annegret Braun gesprochen. Sie ist Leiterin der Beratungsstelle PUA in Stuttgart. Die streitbare Kinderkrankenschwester und Diakonin sieht die Entwicklung der pränatalen Diagnostik mit großer Sorge.

»

Aus- und Weiterbildung

Martina Eirich

Der internationale Kongress „Midwifery Today“ fand zum ersten Mal in Deutschland statt. Ein vielfältiges Programm lockte zum freimütigen Diskutieren und zur praktischen Anschauung – und auch zum Überwinden von Sprachbarrieren ...

»

Kultur

Martina Eirich

Ein Interview mit Ulrike Schweikert über ihr Buch „Die Hexe und die Heilige“, in dem die Buchautorin auch zu altem Hebammenwissen forschte, um authentisch zu schildern.

»