DHZ 11/2019

Ausgabe 11/2019

Lesen Sie im Titelthema „Physiologische Geburt“ über den zweifelhaften Nutzen des errechneten Termins • physiologische Pausen beim Gebären • Sinn und Unsinn der MBU.

Außerdem im Heft: die Wassermethode nach stiller Geburt • tubuläre Brüste • Erfahrungen mit dem Aufbau einer Hebammenzentrale aus Hannover • Selbstverpflichtungserklärung eines Frankfurter Kreißsaals, um Frauen vor Gewalt zu schützen.

Immer in der DHZ

Was ist Ihnen das Wichtigste Hilfsmittel in der Arbeit als Hebamme?

»
Julia Steinmann

Augenhöhe ist gerade mein Thema. Ich mag es nicht, wenn ich beim Zahnarzt bereits in Liegeposition mit Lätzchen degradiert bin, wenn der Doktor durch die Türe hereinkommt. Die Begrüßung und das kurze Gespräch auf Augenhöhe sind ...

»

Editorial

Eine normale Geburt
Katja Baumgarten

Als ich klein war, hat mir meine Mutter zu meinem Geburtstag und auch sonst manchmal ausführlich von meiner Geburt erzählt. Von meinem Lebensanfang hatte ich immer ein lebendiges Bild vor Augen: Wie sie mich durch die ...

»

Thema: Physiologische Geburt

Prof. Dr. Lesley Page

Die Past-Präsidentin des Royal College of Midwives (RCM) beschreibt ihre Vision einer »humanen Geburt«. Die politische und gesellschaftliche Aufgabe vergleicht sie mit den Herausforderungen des Klimawandels. Weltweit brauche es ...

»
Dorothea Zeeb

Hebammen, ÄrztInnen und Eltern hantieren ständig mit dem errechneten Termin (ET) – auch wider besseren Wissens. Dabei kann eine normierte Berechnung dem einzelnen physiologischen Schwangerschaftsverlauf nicht gerecht werden. Sie ...

»
Nele Krüger

Eine empirische Untersuchung belegt die physiologische Rolle von Ruhephasen im Geburtsprozess. Sogar das Kind verschafft sich durch sein Mitwirken Pausen. Durch das Wissen darum können vorschnelle Eingriffe verhindert und eine ...

»
Verena Schmid

Hebammen gehen traditionell salutophysiologisch an die Geburtshilfe heran, um die Ressourcen und Kompetenzen der Frauen zu fördern. Neue Konzepte erfassen die Vorteile dieser frauenorientierten Haltung gegenüber der pathologischen ...

»
Prof. Dr. med. Klaus Vetter

Wenn GeburtshelferInnen zweifeln, ob ein Geburtsverlauf noch physiologisch ist, soll die Mikroblutuntersuchung Klarheit bringen. In den 1960er Jahren rückte sie das Wohlergehen des ungeborenen Kindes ins Zentrum medizinischer ...

Leseprobe
Prof. Dr. Barbara Duden | Dr. Kirsten Vogeler

Eine Historikerin der inneren Sinne und eine Physikerin, die in Mathematik und Statistik bewandert ist, haben die Köpfe zusammengesteckt, um die Bedeutung der »Physiologie« in der Geburtsmedizin und der Hebammenkunst auszuloten.

»
Katja Baumgarten

Die Medizinerin und Bundestagsabgeordnete vom Bündnis 90/Die Grünen Kirsten Kappert-Gonther ist Mitglied im Gesundheitsausschuss. Sie betrachtet die Verbesserung der Geburtshilfe als gesellschaftliche Aufgabe, die jeden Menschen ...

»

Geburt

Ilona Tiemens-van Putten | Janet Mole­wijk-Herbrink

Die Wassermethode wurde in den Niederlanden entwickelt, um verstorbene Babys länger und ansehnlicher aufzubewahren. Sie schenkt den betroffenen Eltern und Familienmitgliedern mehr Zeit, um ihr Kind zu begrüßen und zu ...

»

1. Lebensjahr

Gudrun von der Ohe

Hat eine Brust wenig Drüsengewebe und eine längliche Form, wird sie als tubuläre Brust bezeichnet. Körperliche Beeinträchtigungen haben die Frauen nicht, bis auf eine teilweise verminderte Milchproduktion. Ist das der Fall, kann ...

»

Beruf & Praxis

Christina Aust

Wenn schon nur wenige Hebammen verfügbar sind, sollen diese möglichst sinnvoll auf schwangere Frauen verteilt werden. Und wenn es gar nicht reicht? Dann findet sich ein System, in dem sich Hebammen ihren Kapazitäten nach ...

»

Politik & Gesellschaft

Prof. Dr. Dr. h.c. Frank Louwen | Nadja Zander

Das geburtshilfliche Team der Universitätsklinik Frankfurt setzte mit einer Selbstverpflichtungserklärung ein Zeichen gegen Respektlosigkeit und Gewalt in der Geburtshilfe. Ein Bericht zum Stand der Dinge anlässlich des ...

»

Aus- und Weiterbildung

Katja Baumgarten

Mit 14 war sein Berufswunsch klar, mit 17 begann er seine Hebammenausbildung, die er im vergangenen Jahr abschloss. Wie fühlte es sich an, als einer der ersten männlichen Hebammen in Deutschland an den Start zu gehen?

»
Birgit Heimbach | Dr. Angelica Ensel | Elisabeth Niederstucke

Es war der erste Kongress für alle Fachleute rund um die Geburtshilfe, veranstaltet von der Universität zu Lübeck, dem Universitätsklinikum Schleswig-Holstein und dem Elwin Staude Verlag. Das Motto des interprofessionellen Lernens ...

Leseprobe

Kultur

Birgit Heimbach

Eric Carle ist Ende Juni 90 geworden – seine »Raupe Nimmersatt« wurde 50. Immer wieder greift Carle in seinen Tiergeschichten das Thema Familie auf. Am Beispiel der Unterwasserwelt zeigt er Väter, die sich – wie das Seepferdchen – ...

»