DHZ 04/2016

Ausgabe 04/2016

Lesen Sie im Titelthema „Nanna Conti und ihre Zeit“ über die Reichshebammenführerin und ihre vernichtende Propaganda • die Indoktrinierung von Hebammen in Alt Rehse • ihre Rolle in der Euthanasie.

Im zweiten Heftteil über vegane/vegetarische Ernährung in der Schwangerschaft • die Vergütung von Hebammen • das Zika-Virus • traditionelle Hebammen in Mexiko • Kreißsaalgestaltung mit maritimer Atmosphäre.

Inhalt

Einwurf

Christina Mundlos

Im Frühjahr 2015 veröffentlichte die israelische Soziologin Orna Donath im Journal of Women in Culture and Society eine Studie zum Thema „Regretting Motherhood". In kurzer Zeit löste sie damit eine Welle der Entrüstung aus, aber ...

»

Editorial

Frage an die Vergangenheit
Britta Zickfeldt

Beim Lesen der Artikel im Schwerpunktthema kommen all die Fragen in mir hoch, die sich bei der Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus immer wieder stellen: Was hat die Menschen in dieser Zeit angetrieben? Haben sie sich in ...

»

Thema: Nanna Conti und ihre Zeit

Dipl.-Pflegewirtin Anja K. Peters

Die Hebamme Nanna Conti (1881 bis 1951) war in der Zeit des Nationalsozialismus die Leiterin der Reichshebammenschaft, erste Präsidentin der International Confederation of Midwives (ICM) und Schriftleiterin der Allgemeinen ...

»
Tara Franke

Die talentierte Ärztin und Museums­pädagogin Dr. Marta Fraenkel engagierte sich für Frauen und Gesundheitsaufklärung. Bis 1933 war sie Schriftleiterin der Sozialhygienischen Rundschau der Allgemeinen Deutschen Hebammen-Zeitung, ...

»
Dipl.-Pflegewirtin Anja K. Peters

An der Führerschule der Deutschen Ärzteschaft in Alt Rehse in Mecklenburg wurden von 1935 bis 1941 Hebammen geschult. Sie sollten die nationalsozialistische Bevölkerungspolitik in die deutschen Familien tragen: ...

»
Dorothee Schmitz-Köster

Der Lebensborn mit seinen Heimen war eine SS-Organisation, gegründet auf Initiative von Heinrich Himmler, dem Reichsführer der SS. Erklärtes Ziel war es, „rassisch und erbbiologisch wertvolle“ werdende Mütter zu unterstützen und ...

»
Wiebke Lisner

Hebammen sollten als Erfüllungsgehilfinnen der nationalsozialistischen Gesundheitspolitik dienen: Sie waren verpflichtet, behinderte Kinder zu melden und in „Kinderfachabteilungen“ zu überweisen, wo diese ermordet wurden oder ...

»
Dr. phil. Marion Schumann

Wie verhielt sich die Berufsvertretung von Hebammen in der Bundesrepublik zu ihrer nationalsozialistischen Vergangenheit? Welchen Einfluss hatten ehemalige NS-Hebammenverbandsvertreterinnen nach 1945 in Westdeutschland? Beim ...

»

Schwangerschaft

Julia Schubert

Schwangere Frauen, die sich vegetarisch oder vegan ernähren, brauchen individuelle Beratung und detaillierte Kontrollen. Dadurch ist eine gute Nährstoffversorgung der Frau und somit des Kindes zu gewährleisten.

»

Organisation & Qualität

Monika Selow

Im neuen Vertrag über die Versorgung mit Hebammenhilfe aus dem fünften Sozialgesetzbuch gibt es auch konkrete Vorgaben, welche Bestandteile das QM-Handbuch der Hebamme enthalten muss. An erster Stelle ist dort das Portfolio ...

»

Medizin & Wissenschaft

Dr. Helmut Jäger

Das Zika-Virus wird durch die Aedes-Mücke übertragen. Es steht unter Verdacht, bei infizierten schwangeren Frauen zu Störungen der Hirnentwicklung ihrer Kinder zu führen – unter anderem zu Mikrozephalie. In den Ländern, in denen ...

»

Politik & Gesellschaft

Monika Selow

Was zahlen die Kassen je Geburt? In der öffentlichen Diskussion über die Bedingungen der geburtshilflichen Versorgung operiert der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenkassen (GKV-SV) mit falschen Zahlen und missverständlichen ...

Leseprobe

Recht

Sven Haas

Nach einer Gesetzesänderung im Juli 2015 können Hebammen bis zwölf Wochen nach der Geburt Wochenbettbetreuung ohne ärztliche Anordnung abrechnen, unabhängig von den Bestimmungen im Gebührenvertrag. Was ist dabei zu beachten?

»

Weiterbildung & Kongresse

Tara Franke

Evidenzbasiertes Hebammenwissen in komprimierter Form gab es am 12. Februar in Fulda. Dort fand die dritte Internationale Fachtagung der Deutschen Gesellschaft für Hebammenwissenschaften (DGHWi) statt. Altes Erfahrungswissen über ...

»
Katja Baumgarten

Die 3. Fachtagung Geburtshilfe im Berner Inselspital drehte sich um „Psychische Erkrankungen in der Schwangerschaft und nach der Geburt“. Dass Depression als Erkrankung aus der Tabuzone geholt werden muss und wissenschaftlich wie ...

»

Ausbildung und Studium

André Posenau

Qualitative Forschungsmethoden sind in den Sozialwissenschaften oftmals sinnvoll (siehe auch DHZ 3/2016, Seite 81ff.). Zur Wahl stehen dabei verschiedene Formen von Interviews und Beobachtungen. Welche Methode jeweils die besten ...

»

Weltweit

Alfredo Durante

Die indigenen Hebammen in Mexiko arbeiten oft ohne Lohn und nehmen lange Wege auf sich, um zu den Schwangeren zu gelangen. In den entlegeneren Bergregionen sind sie allerdings oftmals die einzigen, die bei einer Geburt helfen ...

»
Mila Korn

Ein Reisebericht aus Mexiko, Ende der 1990er Jahre. Eine Hebamme war nach ihrer Ausbildung in Berlin auf den Spuren schamanischer Heilmethoden nach Mexiko gelangt, wo sie einige prägende Jahre verbrachte. Sie erzählt von den ...

»

Raum & Design

Birgit Heimbach

Mit Schifffahrtsflair und schicker Kreuzfahrtatmosphäre wirbt das Marienkrankenhaus in Hamburg für seinen Kreißsaal. Zu erreichen ist er über eine Art Bootssteg oder Landungsbrücke.

»
5. DHZCongress