DHZ 12/2016

Ausgabe 12/2016

Lesen Sie im Titelthema „Über Geburt sprechen“ über die Rolle von „Erzählcafés“, um Geburtsgeschichten zur Sprache zu bringen • die Kraft der Worte in Geburtsvorbereitungskursen • den Nutzen von Nachgeburtsgesprächen • Geburt in den Medien.

Im zweiten Heftteil über vorgeburtliche Bluttests • Duftstoffunverträglichkeiten • den Nutzen einer Hebammenkammer • einen Kinofilm zum Thema Fetozid.

Inhalt

Einwurf

Hanna Strack

Hatte Maria eine Hebamme, als sie im Stall in Bethlehem ihren Sohn Jesus gebar? Es ist viel Legendenbildung bei dieser Weihnachtsgeschichte, so auch im Evangelium des Jakobus aus der Zeit um 150 nach Christus. Dieses Evangelium ...

»

Editorial

Worte schaffen Wirklichkeit
Dr. Angelica Ensel

Wie war es, als ich geboren wurde? Wie haben Sie die Geburt Ihres Kindes erlebt? Welches sind die leitenden Werte unserer geburtshilflichen Abteilung? Was hat zu dieser interventionsreichen Geburt geführt? Wir können ...

»

Thema: Über Geburt sprechen

Dr. med. Stefanie Schmid-Altringer

Generationenübergreifend mit Menschen an einem Tisch sitzen und in der Atmosphäre eines Cafés über Geburt sprechen. Was alltäglich klingt, kann eine starke Wirkung haben und ein tiefes Bedürfnis berühren. Erzählcafés sind ...

»
Irene Behrmann

Beim Kind schreibt sich das zwischenmenschliche Geschehen während der Geburt tief in sein Inneres ein. Die Körpersprache zu dieser existenziellen Erfahrung und auch ihre Zwischentöne wahrzunehmen, kann im späteren Leben sehr ...

»
Mascha Grieschat

Nicht die unvorhergesehenen Komplikationen oder die „gewaltige“ Geburtserfahrung an sich sind es, die Frauen und ihre Kinder ungerechte Geburten erleben lassen, sondern die fehlende Beachtung ihrer individuellen Bedürfnisse, ...

Leseprobe
Tara Franke

Hebammen erleben in ihrer Arbeit immer wieder, wie unbedacht ausgesprochene Worte und Begriffe wie Risiko und Gefahr schwangere Frauen stark verunsichern und erschrecken können. Eine positive Sprache dagegen kann – auch in der ...

»
Lena Kaiser

Wie Hebammen und GynäkologInnen mit den Frauen umgehen, wirkt sich auch darauf aus, wie diese ihre Schwangerschaft und Geburt erleben. Eine Studie untersucht anhand qualitativer Interviews mit jungen Müttern, ob sich mit einer ...

»
Enno Heine | Agnes Ostern | Hilke Schauland | Ulla Tupak

Wer etwas bewegen will, muss sich selbst bewegen. Eine Philosophie, die im Evangelischen Krankenhaus in Oldenburg seit einigen Jahren Veränderungen bewirkt und Früchte trägt. Dafür braucht es ein Team, das sich untereinander ...

»
Cecilia Colloseus

Mit dem Ansatz der Narrative based Medicine – einer auf Erzählen basierten Medizin – untersucht die Autorin Geburtsberichte von Frauen in Internetforen. Aus einigen Beobachtungen im Forschungsprozess lassen sich Handlungsoptionen ...

»
Dorothea Rüb

1957 war im britischen Fernsehen erstmals eine Geburt zu sehen. Vor der Ausstrahlung wurde vor schockierenden Bildern gewarnt. Es folgten viele Filme und Doku-Soaps mit Geburtsszenen, die Schwangere oft als Aufklärungsmedium ...

»
Kiria Vandekamp

Ein virtueller Kongress zum Thema „Sex, Spirit & Birth“? Wie kommt man darauf, einen Online-Kongress zum Thema Geburt zu veranstalten? Die Niedrigschwelligkeit des Angebotes, in einem großen Rahmen über Geburt zum Austausch zu ...

»

Schwangerschaft

Uta Wagenmann

Der Gemeinsame Bundesausschuss hat im Sommer begonnen, den Nutzen von Bluttests für die Schwangerenversorgung zu bewerten. Es geht darum, ob sie Kassenleistungen werden sollen. Zugleich reagiert das Gremium auf Proteste und ...

»

Beruf & Praxis

Frauke Lippens

Zu den häufigsten Allergieauslösern gehören mittlerweile Duftstoffe, die nicht nur in Kosmetik und Reinigungsmitteln vorkommen, sondern auch in Babypflegeprodukten oder Spielzeug. Hebammen sollten darüber Bescheid wissen, um ...

»

Organisation & Qualität

Monika Selow

Die Dokumentation dient dazu, den Betreuungsverlauf später nachvollziehen zu können. Für die Hebamme selbst ist dies wichtig, aber auch für die Frau und für Dritte, die ein berechtigtes Interesse daran haben. Dafür ist es ...

»

Medizin & Wissenschaft

Tara Franke

Ende September wurden in der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg am Fachtag „Informieren – diskutieren – die Zukunft skizzieren“ die Ergebnisse eines Projektes der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) vorgestellt: ...

»

Politik & Gesellschaft

Dr. Angelica Ensel

Ende September tagte der erste Runde Tisch zum Thema Hebammenkammer in der Katholischen Hochschule Mainz. Er bot einen Einblick in die Strukturen einer Kammer, Stoff für Diskussionen und die Chance, Arbeitsaufträge zu definieren. ...

»

Weiterbildung & Kongresse

Jutta Ott-Gmelch

Vom 19. bis 22. Oktober fand in Stuttgart der 61. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) statt. Unter den gut 5.000 Teil­nehmerInnen waren nur etwa 100 Hebammen. Die interdisziplinäre Tagung ...

»
Frauke Wagener

„Das Handwerk schützen“ war das Motto des ersten Symposiums für Traditionelle Hebammenkunst, das Anfang Oktober in Aachen stattfand. Eine Bestandsaufnahme des geburtshilflichen Wissens vor dem Hintergrund Jahrhunderte alter ...

»

Ausbildung & Studium

Miriam Baumeister | Adriane Schöneich | Marielle Georges | Maike Kottkamp

Schon in der Latenzphase kann die physiologische Geburt gefördert werden. Denn werden hier die Weichen richtig gestellt, können auch im weiteren Geburtsverlauf Interventionen vermieden werden. Das war das Ergebnis einer Umfrage an ...

Leseprobe

Kultur

Katja Baumgarten

Bereits bei seiner Uraufführung im Februar hat der Spielfilm „24 Wochen“ als einziger deutscher Wettbewerbsbeitrag bei der diesjährigen Berlinale für Aufsehen gesorgt. Seit seinem Kinostart im September liefert er bundesweit ...

»
5. DHZCongress