DHZ 01/2017

Ausgabe 01/2017

Lesen Sie im Titelthema „Das Ungeborene verstehen“ über die Wirkung von Ultraschallbildern auf die Bindung • eine Methode zum Zählen der kindlichen „Kicks“ • ökonomische Interessen am Ungeborenen • Möglichkeiten der Fetalchirurgie.

Im zweiten Heftteil über das Gutschwager-Manöver bei einem Geburtsstillstand • unterschätzte Risiken der späten Frühgeburt • Gefahren des Alkoholkonsums im Dienst.

Inhalt

Einwurf

Katja Dörner

Regelmäßig treffe ich in meiner Heimatstadt Bonn junge Familien, sei es auf dem Spielplatz, beim Kinderturnen mit meinem Sohn oder in meiner Bürgersprechstunde im Wahlkreisbüro. Als Mutter und Bundestagsabgeordnete kommt das ...

»

Editorial

Sichtweisen auf das Ungeborene
Tara Franke

Hildegard von Bingen, Äbtissin und spirituelle Frau, schrieb im 12. Jahrhundert: „Jedes Geschöpf ist mit einem anderen verbunden, und jedes Wesen wird durch ein anderes gehalten." Das klingt stärkend und tröstlich. Wie mag sich ...

»

Thema: Das Ungeborene verstehen

Birgit Heimbach

Wie betrachten PhilosophInnen die Mutter-Kind-Einheit in der Schwangerschaft und deren Trennung mit der Geburt? Wie sehen sie das Ungeborene? Ein europäisches Forschungsprojekt soll aus philosophischen Fragen praxistaugliche ...

»
Prof. Dr. phil. Dorothea Tegethoff

Bilder vom Ungeborenen im Ultraschall sind für viele Eltern sehr bedeutsam. Das unbekannte Wesen wird sichtbar und bleibt doch zunächst ein Produkt der Einbildungskraft. Wie beeinflusst das Bild die Vorstellung der werdenden ...

»
Emilia Melitzki

Eine Hebamme mit über 40 Jahren Berufserfahrung erzählt von einer Schwangeren, bei deren Fetus im Mutterleib ein zu kleiner Kopf diagnostiziert wurde. Sie selbst kam aufgrund ihres Tastbefundes zu einem anderen Ergebnis. Die Frau ...

Leseprobe
Kirstin Büthe

Wie lange dauert es, bis eine Schwangere zehn Bewegungen ihres Kindes gespürt hat? Die „Zähl-bis-zehn-Strampel-Tabelle“ ist ein einfaches Frühwarnsystem, das werdenden Müttern Sicherheit geben und unnötige Interventionen vermeiden ...

»
Prof. Dr. Kathleen Wermke

Neugeborene zeigen in ihrem Weinen charakteristische melodische Muster, die von der Sprache der Mutter beeinflusst sind. Wie entsteht diese frühzeitige Prägung?

»
Doris Moser

Noch bevor das Kind zur Welt gekommen ist, gibt es um seine Bedürfnisse bereits einen hart umkämpften Markt. Die viel­fältigen IGe-Leistungen deuten es schon an. Kann eine Schwangere sich überhaupt entziehen?

»
Clara Evers-Zimmer

Mütter und Kinder zahlen nicht nur durch ihr immenses, persönliches Leid den Preis für Krieg und Gewalt. Neben den physischen und psychischen Folgen für die Frauen leiden auch die ungeborenen Kinder an den dauerhaften Folgen des ...

»
Dr. med. Ludwig Janus

In Märchen und Mythen, Träumen und Stimmungen können Erinnerungen an die Zeit vor der Geburt lebendig werden. Beispiele aus den Berichten von ForscherInnen und TherapeutInnen zeigen, wie vorsprachliche Wahrnehmungen im Seelenleben ...

»
Univ.-Prof. Dr. med. Michael Tchirikov

Nach Einführung der Fetalchirurgie von Prof. Dr. Michael Harrison 1990 in den USA sind die Operationen und Behandlung der ungeborenen Feten im Mutterleib ein fester Bestandteil der modernen Medizin. Die technischen Möglichkeiten ...

»

Schwangerschaft

Sonja Soeder

In der physiotherapeutischen Geburtsvorbereitung lernen die Frauen, ihren Beckenboden als dreidimensionales Muskelsystem zu verstehen und zu spüren. Indem sie Kraft und Anspannung, Entlastung und Entspannung gezielt üben, können ...

»

Geburt

Romy Hartmann

Einfach, plausibel und erfolgreich: Bereits vor zehn Jahren hat die Bamberger Hebamme Annett Gutschwager ein Manöver entwickelt, um einen drohenden Geburtsstillstand abzuwenden. Die Hebammen im Helios Klinikum in Pforzheim können ...

»
Dr. Benedikt Tobias Bubl | Melanie Sophie Bubl | Dr. Roland Gerull | Dr. Mathias Nelle

Die aufgrund von geburtsmedizinischen Entscheidungen eingeleitete Frühgeburt birgt erhöhte Risiken fürs Kind im Vergleich zu am Termin geborenen Kindern, so beispielsweise Ernährungs- und Atemprobleme, Hypoglykämien und ...

»

Beruf & Praxis

Peggy Seehafer

Der Alkoholkonsum von Hebammen und ÄrztInnen ist ein Tabu. Erste Untersuchungen zum Alkoholmissbrauch am Arbeitsplatz im Krankenhaus zeigen, dass dieses Thema bisher unterschätzt wird. Ein Blick hinter die Kulissen.

»

Organisation & Qualität

Monika Selow

Zu den Anforderungen an ein QM-Handbuch gehört es, Versorgungsprozesse darzulegen und zu dokumentieren. Was aber ist ein Prozess? Und wie können Hebammen ihn im Qualitätsmanagement darstellen? Je nach Komplexität der Handlung und ...

»

Weiterbildung & Kongresse

Birgit Heimbach

Zum 2. Attachment Parenting Kongress am 1. und 2. Oktober vergangenen Jahres im Hamburger Hotel Grand Elysée trafen sich Hebammen und Mütter. Die Tagung widmete sich den Kernfragen einer „berührenden Elternschaft“. Wo sind die ...

»
Katja Baumgarten

Ende Oktober tagte in der Sächsischen Schweiz die Internationale Gesellschaft für Prä- und Perinatale Psychologie und Medizin (ISPPM). Diesmal stand die seelische Widerstandskraft im Fokus und wie sie im Zusammenhang mit einer ...

»
5. DHZCongress