DHZ 04/2020

Ausgabe 04/2020

Lesen Sie im Titelthema „Dokumentation“ über rechtliche Grundlagen • digitale Dokumentation • Qualitätsmanagement und Dokumentation • wie Dokumentation hilft, die Geburt zu verstehen • Geburtsverletzungen richtig dokumentieren.

Außerdem im Heft: den richtigen Zeitpunkt zum Abnabeln finden • fachgerechter Umgang mit dem Coronavirus • Intuitives Stillen • Nutzung von Cytotec.

Immer in der DHZ

Welche ist Ihre Methode der Wahl zur Geburtseinleitung? Was zeichnet diese aus?

»
Julia Steinmann

Wer kennt das nicht? In einer deutschen Stadt findet ein Kongress oder eine Hebammenfortbildung statt. Schon im Zug auf dem Weg dorthin kommen dir zwei dieser Frauen irgendwie anders vor als die anderen Reisenden. Sie unterhalten ...

Editorial

Sicherheit nicht nur für die Hebamme
Alessandra M. Scheede

»Als Hebamme steht ihr immer mit einem Bein im Knast« – ein Satz, den ich während der Ausbildung nicht nur einmal zu hören bekam. Dokumentation soll die Hebamme absichern, damit sie in schwierigen Betreuungsverläufen eine ...

»

Thema: Dokumentation

Regine Knobloch

Schon immer haben Hebammen Buch darüber geführt, wie eine Geburt verlief – doch hat sich die Dokumentation im Laufe der Zeit immer weiter ausdifferenziert: Wo früher nur grobe Eckdaten festgehalten wurden, ist es im heutigen ...

»
Dr. Sebastian Almer

Hebammen dokumentieren, um den Betreuungsverlauf nachvollziehen zu können und im Team sowie interprofessionell die beste Behandlung für die Frau und das Kind zu sichern. Doch auch rechtlich kann die Dokumentation eine Rolle ...

»
Simone Vogel

Die Dokumentation kann auch für die Gebärende wichtig sein – um zu verstehen, warum die Geburt so war, wie sie war. Eine Mutter erzählt, wie der Geburtsbericht ihr half, Geschehenes einzuordnen. Worauf sollten Hebammen aus Sicht ...

Leseprobe
Tara Franke

Das Partogramm soll Hebammen helfen, den Geburtsverlauf zu dokumentieren und ihn richtig einzuschätzen. Doch oft verfehlt es seine Aufgabe: Es ist nicht möglich, individuell auf die Frau einzugehen, der Rahmen ist zu starr. ...

»
Peggy Seehafer

Sechs von zehn Frauen haben nach einer vaginalen Geburt eine Verletzung, die chirurgisch versorgt werden muss. Die Information für die weiterbetreuenden Hebammen und FrauenärztInnen beschränkt sich meist auf einen Aufkleber im ...

»
Denize Krauspenhaar

Aus der Notwendigkeit eine Tugend zu machen, könnte im Fall des Qualitätsmanagements gelingen: Die Dokumentation ist Teil des QM und kann in vielen Punkten gleich miterledigt werden. Die Art und Weise, wie eine Hebamme ...

»
Britta Zickfeldt

Vor zwei Jahren wechselte Janette Harazin nach und nach von der analogen zur digitalen Dokumentation. Keine Zettelwirtschaft mehr, kein Abheften, keine Platzverschwendung bei der Archivierung. Doch wie funktional ist digitales ...

»
Jürgen Robienski

Hebammen empfinden die Dokumentation häufig nur als lästige und zeitraubende Pflicht. Aber wenn sie diese vernachlässigen, kann das fatale Folgen haben. Mit einer sorgfältigen Dokumentation sichern sie sich rechtlich und ...

»

Geburt

Prof. Dr. Melita Grieshop | Mandy Wüscher | Linda Kurzweil | Romy Reichenheim | Dörthe Stahn

Über den idealen Zeitpunkt, das Neugeborene abzunabeln, wird in der Geburtshilfe häufig diskutiert. Die oft vehement verteidigten Auffassungen zum frühzeitigen Abnabeln sind geprägt von Mythen, Traditionen und der Frage der ...

»
Dr. med. Wolf Lütje

Cytotec ist ein häufig eingesetztes Mittel zur Geburtseinleitung, das in diesem Bereich im Off-Label-Use gegeben wird. In die öffentliche Diskussion geraten ist es, weil es möglicherweise zu oft und zu hoch dosiert verabreicht ...

»

Wochenbett

Gunda Mervelskemper

In den ersten zehn Tagen nach der Geburt helfen Übungen der Wöchnerin, die Blase und den Darm zu entleeren und den Kreislauf wieder in Schwung zu bringen. Über eine gezielte Atmung und begleitende Laute kann sie den Beckenboden ...

»

1. Lebensjahr

Regine Gresens

Die Stillrate positiv zu beeinflussen, ist bisher kaum gelungen. Der Anteil stillender Mütter ist in den vergangenen 30 Jahren nahezu konstant geblieben, viele stillen aufgrund verschiedener Probleme nur eine kurze Zeit. Wie kann ...

»
M.Sc. D.O. Sebastian Belz | Valerie Brintrup | Melanie Hartmann | Hanna Herrmann | Sebastian Esch

Eine qualitative Studie der privaten Hochschule Fresenius befasst sich erstmals mit der pädiatrischen Osteopathie im Krankenhaus. Sie befragte beteiligte ÄrztInnen, OsteopathInnen, Hebammen, KinderkrankenpflegerInnen und Eltern. ...

»

Medizin & Wissenschaft

Dr. Helmut Jäger

Auf allen Kanälen laufen derzeit Hinweise zum neuartigen Corona-Virus und Empfehlungen zum Umgang mit Menschen, die daran erkrankt sind. Die Pandemie war nicht mehr zu verhindern. Was gegen jede Influenza-Verbreitung wirkt, steht ...

Leseprobe

Politik & Gesellschaft

Jutta Eichenauer

Die Zentralisierung der Geburtskliniken in Deutschland ist in vollem Gange. Sie bringt das Problem weiterer Wege zu den Gebärstationen mit sich. Das kann im Notfall ein Problem sein. Doch was ist mit den Frauen, die keine Risiken ...

»

Aus- und Weiterbildung

Tara Franke

Auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hebammenwissenschaft am 13. und 14. Februar stand die Versorgung mit Hebammenleistungen im Fokus. Nicht nur national, sondern auch international ein wegweisendes Thema, bei dem ...

»
5. DHZCongress