DHZ 07/2009

Ausgabe 07/2009

Lesen Sie im Titelthema „Beratung & Kommunikation“ über Sprechen ohne Worte • die Hebamme als Lotsin • die Rolle von Empathie. Im zweiten Heftteil über den Zeitpunkt der Einführung von Beikost • die „reibungslose“ Vaginalgeburt • den Forschungsverbund „Netzwerk Mentale Retardierung“ u.v.m.

Editorial

Dr. Angelica Ensel

Hebammen beraten – tagtäglich und so selbstverständlich, dass ihnen sicherlich nicht immer bewusst ist, welche wertvolle und für die Gesundheit der Familien nachhaltige Arbeit sie damit leisten. Dennoch ist Beraten als Handwerk ...

»

Thema: Beratung und Kommunikation

Verena Schmid

Verena Schmid blickt in diesem Auszug aus einem Kapital ihres in Kürze erscheinenden Buches auf die unterschiedlichen Beziehungsebenen zwischen Hebamme und Frau. In einer Zeit des Umbruchs ergeben sich für die werdende Mutter ...

»
Andreas Kocks

Frauen und ihre Familien sehen sich heute mit zunehmend neuen Anforderungen und Wahlmöglichkeiten konfrontiert. Hieraus erwächst ein intensives Bedürfnis nach Beratung, Schulung und Information. Dieses Phänomen ist schicht- und ...

»
Antje Maidowski

Worte wirken niemals für sich allein, sondern immer im Kontext mit Tonlage, Gesten, Mimik und anderen feinen zwischenmenschlichen Signalen. Manchmal passen Worte und nonverbale Botschaften nicht zusammen. Die Zwischentöne von ...

»
Verena Schmid

Hören, was die Frauen sagen, ist Teil des Hebammenalltags. Wir können dies jedoch auf ganz unterschiedliche Weise tun: Im Beratungsprozess geht es um empathisches und reflektives Zuhören, das die Gefühle der Frau spiegelt und ihr ...

»
Dr. Angelica Ensel

Die Beratung zu Pränataler Diagnostik (PND) bewegt sich in einem ethischen Konfliktfeld. Selbstreflexivität und Professionalität

der Beratenden sind hier besonders gefragt. Ängste und Sorgen in dieser sensiblen Phase benötigen ...

»
Anneliese Tometten-Iseke

Anneliese Tometten-Iseke vergleicht die Beratungsarbeit der Hebammen mit den klar definierten Ansätzen verschiedener Wissenschaften. Um die eigene Gesprächsführung zu professionalisieren, sollten auch Hebammen die ...

»
Inge Loos

Im Fachbereich Gesundheit der Berner Fachhochschule exisitiert seit Herbst 2008 ein innovativer „Bachelorstudiengang Hebamme“ für Berufsanfängerinnen. Seit diesem Frühjahr gibt es auch eine verkürzte Version für bereits ...

»

1. Lebensjahr

Silvia Höfer

Silvia Höfer kommentiert die neue Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung und einiger Säuglingsnahrungshersteller,

Beikost bereits nach dem vollendeten vierten Lebensmonat einzuführen, um das Risiko einer ...

»

Beruf & Praxis

PD Dr. Eva Cignacco

Durch eine schwere Präeklampsie gerät die Mutter in eine Situation, die ihr ausweglos erscheinen mag. Im zweiten Teil ihres Beitrages stellt die Autorin dar, wie Frauen und ihren Familien durch eine gezielte und professionelle ...

»

Medizin & Wissenschaft

Birgit Heimbach

Birgit Heimbach hat mit dem Schweizer Gynäkologen Dr. Andreas Schaub über seine Erfindung, das Geburtsgel Dianatal, gesprochen. Das im Vergleich mit anderen Gleitmitteln recht teure Geburtsgel ist im vergangenen Jahr auf den Markt ...

»

Politik & Gesellschaft

Erika Feyerabend

Am Humangenetischen Institut der Universität Erlangen-Nürnberg gibt es einen neuen Forschungsverbund „Netzwerk Mentale Retardierung“ (MRNET). „In diesem Vorhaben werden klinisch genetische Ansätze mit einer systematischen ...

»

Aus- und Weiterbildung

Katja Baumgarten

Katja Baumgarten ist vom Perinatalkongress in Berlin nachdenklich zurückgekehrt. Das hochwertige und vielfältige fachliche Angebot hat sie inspiriert, doch einige Tendenzen in der Geburtsmedizin beobachtet sie mit Sorge.

»
Dr. rer. medic. Christine Loytved | Prof. Dr. Bernhard Hackelöer

Prof. Dr. Bernhard-Joachim Hackelöer warnte bei der Podiumsdiskussion zur „Internationalen Organisation der Perinatalen Versorgung“ (siehe Seite 66), dass Geburtshäuser nicht als sicher gelten können. Durch eine hohe Zahl von ...

»

Europa

Irene Schlechtleitner

Auch in Italien existieren Ansätze zu einer Hebammengeburtshilfe, wie im zweiten Teil über die dortige geburtshilfliche Situation aufgezeigt wird. Vereinzelt haben sich Geburtshäuser etabliert, auch einige Hausgeburtshebammen gibt ...

»
5. DHZCongress