DHZ 08/2013
Diagnostik am intrauterinen Kind

Den Auftrag festlegen

Die Beratung über Pränataldiagnostik (PND) trifft auf besondere Herausforderungen. Auf der einen Seite stehen die diffusen Ängste der Eltern, die für ihr Kind nur „das Beste“ wollen. Auf der anderen Seite sind da forensische Zwänge auf Seiten der ÄrztInnen und die monetären Verlockungen sogenannter „individueller Gesundheitsleistungen“. Wie lässt sich gemeinsam mit den Eltern ein Untersuchungsauftrag definieren, der ihnen wirklich hilft? Prof. Dr. med. Sven Hildebrandt

Um diesen Artikel vollständig kostenlos lesen zu können, benötigen Sie das AboPlus. Alternativ können Sie diesen Artikel auch als Einzelartikel kaufen. Als AbonnentIn eines herkömmlichen Abos bezahlen Sie den reduzierten Preis von 1,25 Euro pro Artikel. Nicht-AbonnentInnen bezahlen für einen Artikel 3,90 Euro.

Ich bin Abo-Plus-Leserin und lese den Artikel kostenfrei.

Ich bin Abonnentin der DHZ und lese den Artikel zu einem vergünstigten Preis

Registrierung für neue Kunden

Um Artikel kaufen zu können benötigen Sie ein Benutzerkonto. Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt.

Benutzerkonto anlegen

Ich möchte den Artikel kaufen.

Upgrade Abo+

Jetzt das Print-Abo in ein Abo+ umwandeln und alle Vorteile der ePaper-Ausgabe und des Online-Archivs nutzen.