DHZ 04/2012

Eine Begleiterin in der Neonatologie

Ulrike Griese ist eine der wenigen Hebammen, die sich mit einer avantgardistisch anmutenden Vision der speziellen Probleme der Eltern von Frühgeborenen annimmt: Sie hat in der interdisziplinären Zusammenarbeit ein wichtiges Aufgabenfeld erkannt. Ihre Vision: Als ausgebildete Frühgeborenenhebamme möchte sie die Familie möglichst schon vor der Geburt begleiten, während der Zeit in der Klinik, auf den Schritten zur Entlassung nach Hause und dann bei ambulanten Wochenbettbesuchen über Monate hinweg. Ulrike Griese
Dieser Artikel ist nur als komplette ePaper-Ausgabe der DHZ erhältlich!

ePaper der DHZ 04/2012 jetzt kaufen!

Ich bin Abo-Plus-Leserin und lese das ePaper kostenfrei.

Ich bin Abonnentin der DHZ und erhalte die ePaper-Ausgabe zu einem vergünstigten Preis.

Upgrade Abo+

Jetzt das Print-Abo in ein Abo+ umwandeln und alle Vorteile der ePaper-Ausgabe und des Online-Archivs nutzen.

5. DHZCongress