DHZ 07/2008
Hebammen und Spätabbrüche - Teil 1

Ethisches Dilemma im klinischen Alltag

Hebammen werden zu Grenzgängerinnen, wenn sie einen späten Abbruch begleiten (müssen). Einen Zwang dazu darf es nicht geben, doch der Erwartungsdruck ist groß. Bei der Entscheidung, eine Frau durch einen Abbruch zu begleiten, ist es gut, das Dilemma zu kennen und zu wissen: Es kann keine „richtige“, sondern nur eine ganz persönliche Entscheidung geben. Dr. Angelica Ensel
Dieser Artikel ist nur als komplette ePaper-Ausgabe der DHZ erhältlich!

ePaper der DHZ 07/2008 jetzt kaufen!

Ich bin Abo-Plus-Leserin und lese das ePaper kostenfrei.

Ich bin Abonnentin der DHZ und erhalte die ePaper-Ausgabe zu einem vergünstigten Preis.

Upgrade Abo+

Jetzt das Print-Abo in ein Abo+ umwandeln und alle Vorteile der ePaper-Ausgabe und des Online-Archivs nutzen.

5. DHZCongress