DHZ 02/2013
Neue Perspektive auf die Ethik

Frei und aufeinander bezogen

Das Nachdenken über die Frage nach dem guten Leben und den Kriterien, die hier anzulegen wären, beschäftigt die Menschen durch die Jahrhunderte. Als eine Teildisziplin der Philosophie und Theologie ist Ethik eine von Männern geprägte Wissenschaft, in der viele Bereiche des Lebens nicht vorkommen oder nur eindimensional gedacht werden. Wie wirkt diese Dominanz im Zeitalter von Technologisierung und Globalisierung? Der neue Ansatz einer Ethik der Geburtlichkeit favorisiert einen Begriff der Würde, dem ein anderes Menschen- und Weltbild zugrunde liegt. Dr. Ina Praetorius

Um diesen Artikel vollständig kostenlos lesen zu können, benötigen Sie das AboPlus. Alternativ können Sie diesen Artikel auch als Einzelartikel kaufen. Als AbonnentIn eines herkömmlichen Abos bezahlen Sie den reduzierten Preis von 1,25 Euro pro Artikel. Nicht-AbonnentInnen bezahlen für einen Artikel 3,90 Euro.

Ich bin Abo-Plus-Leserin und lese den Artikel kostenfrei.

Ich bin Abonnentin der DHZ und lese den Artikel zu einem vergünstigten Preis

Registrierung für neue Kunden

Um Artikel kaufen zu können benötigen Sie ein Benutzerkonto. Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt.

Benutzerkonto anlegen

Ich möchte den Artikel kaufen.

Upgrade Abo+

Jetzt das Print-Abo in ein Abo+ umwandeln und alle Vorteile der ePaper-Ausgabe und des Online-Archivs nutzen.