DHZ 07/2010

Hebamme in Bosnien und Herzegowina: Wenig Selbstständigkeit

Nach dem Bosnienkrieg von 1992 bis 1995 waren die medizinischen Ressourcen im neu entstandenen Staat Bosnien und Herzegowina erschöpft. Bis heute ist das Erbe spürbar, auch in der Hebammenbetreuung. Das alte Hebammenwissen, das bis in die 1970er Jahre noch aktiv war, liegt brach und braucht wieder Schubkraft. Das Projekt „Fenix“ macht Hoffnung. Sarah Wallner
Dieser Artikel ist nur als komplette ePaper-Ausgabe der DHZ erhältlich!

ePaper der DHZ 07/2010 jetzt kaufen!

Ich bin Abo-Plus-Leserin und lese das ePaper kostenfrei.

Ich bin Abonnentin der DHZ und erhalte die ePaper-Ausgabe zu einem vergünstigten Preis.

Upgrade Abo+

Jetzt das Print-Abo in ein Abo+ umwandeln und alle Vorteile der ePaper-Ausgabe und des Online-Archivs nutzen.

Aktions-Abo DHZ
Aktuelle Ausgabe der Deutschen Hebammen Zeitschrift