DHZ 10/2009

Kleine Kinder in suchtkranken Familien

Suchtkranke Frauen konsumieren oftmals auch in der Schwangerschaft Drogen, deren giftige Wirkung in der Pharmakologie beschrieben ist. Häufig trifft das pathogene Potenzial das ungeborene Kind völlig ungeschützt. Sogar in einer suchtmedizinischen Behandlung wird die Gefahr für das Ungeborene nicht hinreichend berücksichtigt, wenn der Schwangeren Ersatzmittel zur Verfügung gestellt werden. Prof. Dr. Ruthard Stachowske
Dieser Artikel ist nur als komplette ePaper-Ausgabe der DHZ erhältlich!

ePaper der DHZ 10/2009 jetzt kaufen!

Ich bin Abo-Plus-Leserin und lese das ePaper kostenfrei.

Ich bin Abonnentin der DHZ und erhalte die ePaper-Ausgabe zu einem vergünstigten Preis.

Upgrade Abo+

Jetzt das Print-Abo in ein Abo+ umwandeln und alle Vorteile der ePaper-Ausgabe und des Online-Archivs nutzen.

Aktions-Abo DHZ
Aktuelle Ausgabe der Deutschen Hebammen Zeitschrift