DHZ 11/2016
Milchseen

Und es gibt sie doch!

Seit einiger Zeit hört man von Hebammen, dass es bei stillenden Frauen in der Brust die immer wieder beschriebenen Milchseen nicht gebe. Anatomen schreiben dagegen seit 170 Jahren unverändert vom Vorhandensein dieser Sinus lactiferi, die auch Milchsäckchen oder Milchzisternen genannt werden. Welche Aussagekraft haben bildgebende Verfahren? Was meinen mikroskopisch arbeitende Anatomen und UltraschalldiagnostikerInnen? Und was zeigen histologische Präparate? Eine Rehabilitation des Sinus lactifer. Birgit Heimbach

Um diesen Artikel vollständig kostenlos lesen zu können, benötigen Sie das AboPlus. Alternativ können Sie diesen Artikel auch als Einzelartikel kaufen. Als AbonnentIn eines herkömmlichen Abos bezahlen Sie den reduzierten Preis von 1,25 Euro pro Artikel. Nicht-AbonnentInnen bezahlen für einen Artikel 3,90 Euro.

Ich bin Abo-Plus-Leserin und lese den Artikel kostenfrei.

Ich bin Abonnentin der DHZ und lese den Artikel zu einem vergünstigten Preis

Registrierung für neue Kunden

Um Artikel kaufen zu können benötigen Sie ein Benutzerkonto. Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt.

Benutzerkonto anlegen

Ich möchte den Artikel kaufen.

Upgrade Abo+

Jetzt das Print-Abo in ein Abo+ umwandeln und alle Vorteile der ePaper-Ausgabe und des Online-Archivs nutzen.