DHZ 12/2014

Auf du und du mit der Vulva

Vor fünf Jahren erschien Mithu Sanyals „Kulturgeschichte der Vulva“. Anhand der Darstellung des weiblichen Genitales beschreibt die Autorin die kulturelle Bedeutung der Vulva für die Definition von Weiblichkeit in der Geschichte des Abendlandes. Von einem heiligen und heilenden Ort wurde sie zum Symbol des Bösen und schließlich komplett negiert. Neue Bewegungen präsentieren das „unsichtbare Geschlecht“ in Wort und Bild – die Vulva emanzipiert sich. Dr. Mithu Melanie Sanyal

Um diesen Artikel vollständig kostenlos lesen zu können, benötigen Sie das AboPlus. Alternativ können Sie diesen Artikel auch als Einzelartikel kaufen. Als AbonnentIn eines herkömmlichen Abos bezahlen Sie den reduzierten Preis von 1,25 Euro pro Artikel. Nicht-AbonnentInnen bezahlen für einen Artikel 3,90 Euro.

Ich bin Abo-Plus-Leserin und lese den Artikel kostenfrei.

Ich bin Abonnentin der DHZ und lese den Artikel zu einem vergünstigten Preis

Registrierung für neue Kunden

Um Artikel kaufen zu können benötigen Sie ein Benutzerkonto. Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt.

Benutzerkonto anlegen

Ich möchte den Artikel kaufen.

Upgrade Abo+

Jetzt das Print-Abo in ein Abo+ umwandeln und alle Vorteile der ePaper-Ausgabe und des Online-Archivs nutzen.