DHZ 10/2013
Frühkindliche Reflexe, Teil 2

In Balance bleiben

Frühkindliche Reflexe dienen auch der Nahrungssuche und dem Selbstschutz. In den ersten Lebenswochen und -monaten eines Kindes sind sie noch zu beobachten. Danach werden sie im Rahmen der Entwicklung des Großhirns durch höhere Funktionen unterdrückt beziehungsweise integriert, wie in DHZ 2/2013, Seite 29–32 und in DHZ 8/2013, Seite 54–58 zu lesen war. Findet die Integration nicht statt, kann das Auslösen der Reflexe nachgeholt werden. Nach auffälligen Geburten sollte man in ruhiger Abfolge die Tonischen Labyrinthreflexe (TLR) „durchspielen“. Editha Halfmann

Um diesen Artikel vollständig kostenlos lesen zu können, benötigen Sie das AboPlus. Alternativ können Sie diesen Artikel auch als Einzelartikel kaufen. Als AbonnentIn eines herkömmlichen Abos bezahlen Sie den reduzierten Preis von 1,25 Euro pro Artikel. Nicht-AbonnentInnen bezahlen für einen Artikel 3,90 Euro.

Ich bin Abo-Plus-Leserin und lese den Artikel kostenfrei.

Ich bin Abonnentin der DHZ und lese den Artikel zu einem vergünstigten Preis

Registrierung für neue Kunden

Um Artikel kaufen zu können benötigen Sie ein Benutzerkonto. Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt.

Benutzerkonto anlegen

Ich möchte den Artikel kaufen.

Upgrade Abo+

Jetzt das Print-Abo in ein Abo+ umwandeln und alle Vorteile der ePaper-Ausgabe und des Online-Archivs nutzen.