DHZ 10/2008

Weniger fetale Hypoxien durch ST-Analyse des fetalen EKG?

Die ST-Analyse des fetalen EKG (STAN) kann als ergänzende Methodezur CT G-Überwachung während der Geburt ab 36 Schwangerschaftswochen eingesetzt werden. Die Überwachungsmethode basiert darauf, dass aus der Analyse des fetalen EKG der Rückschluss auf eine Störung der Sauerstoffversorgung bei der Geburt möglich ist. Joachim W. Dudenhausen, Prof. Dr. Hartmut Hopp
Dieser Artikel ist nur als komplette ePaper-Ausgabe der DHZ erhältlich!

ePaper der DHZ 10/2008 jetzt kaufen!

Ich bin Abo-Plus-Leserin und lese das ePaper kostenfrei.

Ich bin Abonnentin der DHZ und erhalte die ePaper-Ausgabe zu einem vergünstigten Preis.

Upgrade Abo+

Jetzt das Print-Abo in ein Abo+ umwandeln und alle Vorteile der ePaper-Ausgabe und des Online-Archivs nutzen.

Aktions-Abo DHZ
Aktuelle Ausgabe der Deutschen Hebammen Zeitschrift