DHZ 07/2009

Geburtshäuser: Sicherheit nicht gewährleistet?

Prof. Dr. Bernhard-Joachim Hackelöer warnte bei der Podiumsdiskussion zur „Internationalen Organisation der Perinatalen Versorgung“ (siehe Seite 66), dass Geburtshäuser nicht als sicher gelten können. Durch eine hohe Zahl von Notfallverlegungen während der Geburt seien Kinder und Mütter einer unnötigen Gefahr ausgesetzt. Seine kritische Presseerklärung, die wir hier vollständig veröffentlichen, war Teil der offiziellen Pressearbeit des Perinatalkongresses in Berlin. Dr. Christine Loytved, Hebamme, Gesundheitswissenschaftlerin und Autorin des Buches „Außerklinische Geburt in Deutschland: German Out-Of-Hospital Birth Study 2000–2004“ nimmt zu einzelnen Passagen der Erklärung Stellung. Dr. rer. medic. Christine Loytved, Prof. Dr. Bernhard Hackelöer
Dieser Artikel ist nur als komplette ePaper-Ausgabe der DHZ erhältlich!

ePaper der DHZ 07/2009 jetzt kaufen!

Ich bin Abo-Plus-Leserin und lese das ePaper kostenfrei.

Ich bin Abonnentin der DHZ und erhalte die ePaper-Ausgabe zu einem vergünstigten Preis.

Upgrade Abo+

Jetzt das Print-Abo in ein Abo+ umwandeln und alle Vorteile der ePaper-Ausgabe und des Online-Archivs nutzen.

5. DHZCongress